Trachtet am ersten nach dem Reiche Gottes und seiner Gerechtigkeit Eine der ‚schwierigsten‘ Wahrheiten der Bibel - für normale Christen - ist das Faktum ‚Schlaf‘. Alle Christen wünschen sich eine Erweckung! Da dieses Wort in der christlichen Religion Standard geworden ist, fällt es keinem mehr auf, dass damit ‚ein erwachen aus dem Schlaf‘ gemeint ist. Dass damit nicht das allmorgendliche Erwachen gemeint ist, ist jedem klar, somit kann ja nur ein ‚geistiger Schlaf‘ gemeint sein - sagt man. Ich erspare mir hier eine christliche Definition dieses geistigen schlafens und des daraus Erwachens/Erweckens, denn die Christenheit als Ganzes schläft! Ich glaube nicht, dass ein Schlafender die Legitimität besitzt zu wissen wie man aufwacht! Wenn ihre Definition der Erweckung richtig wäre, dann frage ich mich: Wieso tun sie es nicht - aufwachen? Ergo: Nur ein Erwachter hat das Recht über Erweckung zu reden! Übrigens: Jesus Christus (ein Vollerwachter!) nannte diese ‚Schlafenden‘ Tote: ‚Lasset die Toten ihre Toten begraben‘. Ich habe noch keinen normalen Christen getroffen (außer mir selbst - mein verstorbener Zwillingsbruder, ein normaler Christ, hat mir bestätigt, dass ich ein unnormaler Christ bin; er musste es ja wissen, als Prediger in seiner Kirche), der sich als ‚tot‘ bekennt. Das Gegenteil von ‚tot‘ ist bekanntlich ‚leben‘. Wiederum Jesus Christus: ‚Ich lebe und ihr sollt auch (so) leben (wie ich)‘. Die Forderung Jesu ‚Trachtet am ersten nach dem Reiche Gottes‘ beinhaltet nichts anderes als ‚Wacht auf* und trachtet nach dem Leben‘! Es gibt nur eine Wirklichkeit und das ist das Reich Gottes - alles andere ist ein Traum. Solange ein normaler Christ die materielle Welt als einzige Realität bezeich- net, solange hat er noch nichts begriffen! *Psalm 82: ‚Erhebt euch, ihr Götter…‘
zurück zurück