Trachtet am ersten nach dem Reiche Gottes und seiner Gerechtigkeit Der Schlüssel: Er hat nur eine einzige Funktion - das Schloss zu öffnen. Er besteht aus drei Worten: ICH BIN Gott! Über diese drei Worte wird im Lo- gion 13 (b) des Thomas-Evangeliums berichtet - ein Grund mehr dieses Evangelium von dem, was sich heute ‚Leib Christi‘ (Gemeinde) nennt, zu ächten! Wir haben also zwei neutestamentliche Zeugen, die um den Schlüssel wussten: Petrus und Thomas. K.O. Schmitt (Das Thomas-Evangelium) beschreibt über den Wortlaut dieser drei Worte mit: ICH BIN du. Jesus sagt also Thomas nichts anderes als: Ich bin Gott und du bist es auch! Für Neulinge: Jesus sagt nicht: Ich Bin GOTT! Er sagt dies im Sinne: Ich und der Vater sind EINS, aber er sagt damit auch: Das gleiche gilt auch für dich, auch du bist EINS mit dem Vater. Und das ist das ganze Geheimnis um diesen Schlüssel, das Jesus im Neuen Testament dokumentierte, als er den Psalm 82 zitierte: ‚Ihr seid Götter allzu- mal‘. Er sagte damit: Wir sind Brüder (ER aber bleibt der ‚große Bruder‘)! Das bewusste aussprechen dieser drei Worte (ICH BIN Gott) hat zur Folge, dass wir unsere ursprüngliche Göttlichkeit wieder in Anspruch nehmen - wir haben sie nie verloren, aber sie wurde uns genommen, indem uns die Pries- terkaste zu Sündern stempelte: In Sünde gezeugt und in Schuld geboren! Deine/unsere Erlösung geschah nicht auf Golgatha (schau dir nur die erlöste Christenheit an), deine/unsere Erlösung besteht aus deiner/unsrer Entscheidung unsere Göttlichkeit wieder zu aktivieren. Jesus: Niemand kommt zum Vater denn durch mich!? Noch keiner ist bis jetzt durch den Menschensohn Jesus zum Vater gekommen, aber sehr wohl durch den in dir latent vorhandenen Gottessohn, dein Christus in dir! Wie aktiviert man aber den Gottessohn in uns? Frage deinen Pastor - danach frage mich!
zurück zurück