Trachtet am ersten nach dem Reiche Gottes und seiner Gerechtigkeit Paulus berichtet uns gegen Ende seines Lebens: ‚Nicht mehr ich, sondern CHRISTUS lebt in mir‘. Dazu sage ich: Wenn doch die Christenheit sich nur um dieses Bekenntnis des Paulus gekümmert hätte, gäbe es anstelle der gegenwärtigen ‚toten‘ Laodizea - Gemeinde eine lebendige Christenheit, denn: Die christliche Religion hat, mit wenigen Ausnahmen, nicht zum Leben geführt! Jesus ist aufgefahren in den Himmel, den Hl. Geist, den er uns hinter- lassen hat (Jesus: ‚Ich lasse euch nicht allein‘), um den kümmert sich so gut wie niemand - von denen, die es eigentlich tun sollten! Es gibt keine andere ‚göttliche Instution‘ als den Hl. Geist, die den CHRISTUS in uns aktiviert! Wer aber ist der Christus im Paulus? Der Christus im Paulus ist äquivalent dem Christus, den Jesus von Nazareth, der Menschensohn, in sich hatte! Wenn ich hier ‚äquivalent‘ sage, heißt das nicht, dass Paulus dem Jesus Christus 1:1 entsprach - Jesus hatte eine völlig andere Aufgabe als Paulus! Jesus Christus wollte als Nachfolger aber keine Christen, sondern Christusse! Insofern war Paulus ‚ein Christus‘. Wir müssen heute wieder lernen zu differenzieren zwischen dem CHRISTUS - dem Leib - der Seele GottVaters (dem eingeborenen Sohn, die Summe der Sohn- schaft) und den ‚Einzelteilen‘ dessen, den Christussen! Im Alten Testament steht für die ‚Einzelteile‘ das hebräische Wort ‚neschamah‘ - auf deutsch: der Odem Gottes. Wenn die ‚neschamah‘ aktiviert ist (Jesus hat dazu seine Jünger ‚angehaucht‘ - wir benötigen dazu heute den Hl. Geist) wie es zum ersten Mal bei Moses be- zeugt ist, dann ‚spricht‘ sie die Worte: ICH BIN der ICH BIN! Von Jesus Christus ist der Gebrauch dieser Worte 22 mal überliefert! Seine heutigen Nachfolger interessiert dies noch nicht einmal… dabei ist das der SCHLÜSSEL des Hauses David!
weiter weiter